Folge uns
28

Kein Platz für neue Medien

Von in Allgemein – Dienstag, 29. Mrz. 2011, 22:56 Uhr

Nach fast 20 Jahren will der Sender 3sat seine Infotainmentsendung Neues einstellen. Laut den öffentlich-rechtlichen Programmplanern seien sinkende Zuschauerquoten auf dem wenig attraktiven Sendeplatz am Sonntag Nachmittag dafür verantwortlich, dass man das Format zum Sommer hin ersatzlos streichen will.

Neues… Die Computer-Show ging im Februar 1992 auf Sendung und berichtete wöchentlich über die anfangs noch überschaubaren und futuristischen Entwicklungen in der Computerbranche. Über die Jahre hinweg entwickelte sich das Format mehr und mehr in Richtung Multimedia und öffnete sich für Themen wie Videospiele, mobile Kommunikation oder Netzkultur. Diverse Blogs, sowie tausende Fans auf Facebook und Twitter organisieren sich aktuell in einer Protestbewegung, um die Absetzung zu verhindern. Die Verantwortlichen von ADR, ZDF und ORF denken stattdessen darüber rnach, das Thema Spiele in einer noch nicht näher definierten Form in ihrem neuen Nischenkanal ZDFKultur unterzubringen.

Neues auf 3sat war bislang eines der wenigen TV-Formate, dass mit journalistischer Sachlichkeit über neue und digitale Medien berichtete und damit die sehr große Lücke zwischen Sendungen wie Frontal 21 oder Panorama und etwa GameOne schloss. Hierfür genießt es innerhalb einer treuen Fangemeinde hohes Ansehen.

Quelle: Heise.de

Antworten

Früher gabs ja auch noch ComputerClub auf WDR, aber der wurde abenfalls vor einigen Jahren abgesetzt. Tja, die guten alten Computer-Sendungen haben es wohl echt schwer :(

avatar Darkowja sagt:

Ich habe kein Fernsehen. Wegen mir können sie diesen ganzen Ramsch einstellen.

imo Fernsehen = Medium von gestern – da haben meines Erachtens Printmedien eher noch eine Daseinsberechtigung.

avatar zocka sagt:

werde auch meinen fernseher verkaufen.

die nachrichten sender berichten sowieso nur das was sie dürfen und das einzig gute was im fernsehen kommt sind die simpsons aber da kenn ich alles auswendig.
und champions league is interessant aber naja lieber 200ocken für mein hd fernseher bekommen als einmal inna woche fernsehn

avatar Andreas Abb sagt:

Also zumindest was die Nachrichten betrifft muss ich ja doch mal ne Lanze brechen. Ich glaub die meisten wissen gar nicht, was es heißt, in einem Land ohne Pressefreiheit zu leben. Daher – und aus eigener Erfahrung in meiner Zeit beim Fernsehen kann ich nur sagen: Es gibt in Deutschland keine Nachrichtenzensur!!! Alles andere ist schlicht Getrolle oder politische Verdrossenheit. Man kann beim Fersehen unter Garantie ne Menge schlechtreden. Man sollte dabei aber trotzdem bei der Wahrheit bleiben, sonst sind wir am Ende alle nicht besser als die Herrschaften von RTL und co.

avatar Darkowja sagt:

Ja, Pressefreiheit ist das eine. Sensationsheischende Falschmeldungen das andere.
Da les ich lieber eine renomierte Zeitschrift oder surf paar Minuten im www, anstatt mir pünktlich um 20 Uhr vorselektierte passive Nachrichten anzusehen.

avatar zocka sagt:

pressefreiheit ja, aber nur wenn du keine kritischen dinge berichtest.

wenn du repression am eigenen leib gespürt hast reden wir weiter.

schon selber erlebt wie ereignisse vollkommen verfälscht dargestellt wurden. dann lieber freie unkommerzielle medien im inet. da ist auch nicht alles wahr aber man hat viele quellen udn kann so das wahre rausfinden

avatar Sascha Reimringer sagt:

Darkowja, nimm das bitte nicht persönlich – aber:

1. TV wird nie ein veraltetes Medium sein. Über die Qualität der Rundfunkprogramme kann man sicher diskutieren – aber das Fernsehen als MEDIUM wird imo noch einige Dekaden überstehen.

2. Wenn Du mit 20 Uhr auf die Tagesschau anspielst: Es gibt kein seriöseres Nachrichtenformat in der Medienlandschaft, außer vielleicht die Nachrichten der Regionalsender mit dementsprechendem Lokalkolorit. Ein Freund von Boulevardsendungen bin ich auch nicht – die muss man aber auch nicht gucken…

3. Renommee ist relativ. In gewissen Kreisen gilt auch die Bild als renommiert – und Du “surfst ein paar Minuten im www” um Nachrichten zu lesen? Ich weiß nicht, ob das am leichtesten zu manipulierende Medium mit dem weltweit höchsten Content an Mutmaßungen und Falschaussagen wirklich besser ist, als die “vorselektierten passiven Nachrichten” ;)

Dein Misstrauen in Ehren (ich glaub auch nicht jeden Scheiß, den man mir vorsetzt), aber wenn Du prinzipiell alles über einen Kamm scherst – dann befindest Du Dich, um Andreas Beispiel aufzugreifen, im Endeffekt auf der gleichen Ebene wie RTL und Co.

avatar Darkowja sagt:

Wenn das WWW weiterhin Einzug in die Wohnzimmer hält, wird es mehrere Content-Produzenten geben, die den Content online stellen, den man dann wann man will und wo man will konsumieren kann.
Das heißt, ich schaue Nachrichten wann und wo ich will und brauch dazu kein TV – und ja, auch die Tagesschau gib’s zu jeder Uhrzeit die ICH will online.
Nein, ich habe nicht auf die Tagesschau angespielt, sondern eher auf sowas wie RTL II – News.
Ich habe seit Jahren kein Fernsehen und würde mich trotzdem nicht als uninformiert bezeichnen.
Ich habe selbst erlebt, wie Tagesschau, Panorama und Co. Enten herausgaben und informiere mich deshalb immer von mehreren Quellen. Bei der Summe der Informationen ist in der Regel der kleinste gemeinsame Nenner zumindest schonmal wahr. Und auch das leider nicht immer.
Ich konsumiere also in Abständen Nachrichten, die mich interessieren von verschiedenen Quellen.

Ich hoffe, dass das TV als Medium so schnell wie möglich krepiert, da für alle Konsumenten zur gleichen Zeit der gleiche Scheiß kommt. Du kannst zwar den Sender wechseln, aber du kannst nicht das Programm ändern. Und vor allem kannst du die diversen Nachrichten nicht vergleichen, weil sie in der Regel zur gleichen Uhrzeit kommen. Und wenn du vergleichen möchtest, bist du recht lang beshcäftigt. Außer du nimmst alles auf Video auf und bereitest dir das auf. Aber es gibt jeden Tag neue Nachrichten und mal ehrlich: Wer hat schon für soetwas Zeit?

avatar Andreas Abb sagt:

“Wer hat schon für soetwas Zeit” ist ein ziemlich gutes Stichwort. Denn wenn man pauschal über ein komplettes Medium urteilt, sollte man überlegen, warum es die Menschen konsumieren. Die passiven, vorselektierten Nachrichten haben den Vorteil, dass sie eben passiv und vorselektiert sind. Wenn ich nach der Arbeit nach Hause komme und gerade überhaupt keine Lust habe den Rechner anzuschalten, kann ich im Fernsehen ohne eigenes Zutun meine Nachrichten konsumieren und dabei noch eine Pizza essen.^^ Die Selektion liegt zu gewissen Teilen immer noch in meiner Hand, denn sowas wie die RTL2-Nachrichten würd ich gar nicht erst anschalten. Jedoch bekomme ich etwa bei der Tagesschau eine Zusammenfassung der täglichen Geschehnisse, die ich mir im Internet selbst zusammensuchen müsste. Klar, das tue ich auch, aber nicht immer hat man dafür die Zeit oder Lust. Wenn mich etwas in den Nachrichten interessiert, kann ich ja immernoch im Internet weiter recherchieren oder es prüfen. Zudem erregt das Fernsehen weit mehr öffentliche Aufmerksamkeit als irgendeine Webseite – sodass auch Falschmeldungen in der Regel umgehend auffliegen. Und ich möchte es auch nochmal betonen, ich kann mir kaum eine Webseite vorstellen, sei es nun Spiegel, Reuters oder DPA, die seriöser oder weniger “manipuliert” wäre, als etwa die Tagesschau oder ZDF Heute. Und von einer Ente rede ich gar nicht, sowas hat jeder versehentlich schonmal gebracht.
Ich will dir grundsätzlich gar nicht wiedersprechen – im TV gibts eine unglaubliche Menge an Scheiß. Aber ganz im Ernst, die gibt es in noch größerer Menge auch im Internet. Die Selektion liegt in beiden Fällen in meiner Hand.

avatar Sascha Reimringer sagt:

Darkowja
Ich hoffe, dass das TV als Medium so schnell wie möglich krepiert, da für alle Konsumenten zur gleichen Zeit der gleiche Scheiß kommt. Du kannst zwar den Sender wechseln, aber du kannst nicht das Programm ändern.

Und wo ist der Unterschied zu Online und Print? Außer, dass die Vielfalt an “gleichem Scheiß” größer ist?

avatar zocka sagt:

Andreas Abb:
“Wer hat schon für soetwas Zeit” ist ein ziemlich gutes Stichwort. Denn wenn man pauschal über ein komplettes Medium urteilt, sollte man überlegen, warum es die Menschen konsumieren. Die passiven, vorselektierten Nachrichten haben den Vorteil, dass sie eben passiv und vorselektiert sind. Wenn ich nach der Arbeit nach Hause komme und gerade überhaupt keine Lust habe den Rechner anzuschalten, kann ich im Fernsehen ohne eigenes Zutun meine Nachrichten konsumieren und dabei noch eine Pizza essen.^^ Die Selektion liegt zu gewissen Teilen immer noch in meiner Hand, denn sowas wie die RTL2-Nachrichten würd ich gar nicht erst anschalten. Jedoch bekomme ich etwa bei der Tagesschau eine Zusammenfassung der täglichen Geschehnisse, die ich mir im Internet selbst zusammensuchen müsste. Klar, das tue ich auch, aber nicht immer hat man dafür die Zeit oder Lust. Wenn mich etwas in den Nachrichten interessiert, kann ich ja immernoch im Internet weiter recherchieren oder es prüfen. Zudem erregt das Fernsehen weit mehr öffentliche Aufmerksamkeit als irgendeine Webseite – sodass auch Falschmeldungen in der Regel umgehend auffliegen. Und ich möchte es auch nochmal betonen, ich kann mir kaum eine Webseite vorstellen, sei es nun Spiegel, Reuters oder DPA, die seriöser oder weniger “manipuliert” wäre, als etwa die Tagesschau oder ZDF Heute. Und von einer Ente rede ich gar nicht, sowas hat jeder versehentlich schonmal gebracht.
Ich will dir grundsätzlich gar nicht wiedersprechen – im TV gibts eine unglaubliche Menge an Scheiß. Aber ganz im Ernst, die gibt es in noch größerer Menge auch im Internet. Die Selektion liegt in beiden Fällen in meiner Hand.

ja genau das ist der grund wieso die meisten menschen keine ahnung vom politischen weltgeschehen haben. sie kommen von ihrer lohnarbeit nach hause und wollen nur noch das gehirn abschalten also drogen rein(bier,zigarette) udn fernseher an und sich berieseln lassen.
und tagesschau ist auch nicht so viel besser als rtl 2 news.
beide verschweigen bestimmte geschehenisse in der welt die eigentlich sehr brisant sind. darum geht es hauptsächlich. nicht wie etwas dargestellt wird sondern ob es überhaupt gezeigt wird. und da tut sich im fernsehn nicht viel zwischen den sendern.
spiegel und co sind auch nicht besser. gehören beispielsweise bertelsmann und co. diese unternehmen wollen stabilität damit mehr umsatz gemacht wird. ab und zu etwas angst damit die leute denken sie müssten ihr geld schnell für irgendeinen sinnlosen müll ausgeben.

avatar Andreas Abb sagt:

Also wenn ich schonwas lese wie “Tageschau nicht viel besser als RTL2″… Das erinnert mich ja schon an das pseudointelektuelle Gebrabbel der Alles-ist-scheiße-Fraktionen bei uns an der Uni. Ganz im Ernst, dass viele Menschen in der heutigen Welt und bei den heutigen Arbeitsbedingungen einfach mal am Abend den Kopf abschalten wollen, kann ich niemandem verübeln. Dann aber gleich zu behaupten, sie seien automatisch dumme, konsumgesteuerte Lemminge ohne Ahnung von der Welt, halte ich für höchst fahrlässige und diffamierende Verallgemeinerung. Es mehr als nur schwarz und weiß. Dass die TV-Nachrichten nicht alles Elend der Welt aufzeigen können und es immer schlimme Ereignisse gibt, bei denen unfairerweise gerade niemand hinzuschauen scheint, liegt einfach in der Natur der begrenzten Sendekapazitäten. Hier hat das Internet natürlich mehr Raum.
Doch noch etwas ist wichtig, und das scheinst du völlig zu übersehen. Das Fernsehen bringt Nachrichten zu ALLEN Menschen. Zur Oma, die den Computer nicht bedienen kann, zum Opa, der ans Krankenbett gefesselt ist, zu den Kindern, die bereits auf dem KiKa kindgerecht Politik und Wirtschaft erklärt bekommen. Eben zu allen. Ich habe immer wieder Leute kennengelernt, die sich aus ihren unabhängigen Quellen grundsätzlich informierter gefühlt haben als andere. Diese Einstellung fand ich stets etwas engstirnig, denn Sie attestiert Dummheit und Desinteresse an eine Masse, die man selbst überhaupt nicht kennt. Ich bin nun wirklich niemand, der alles toll findet und ach so oft kann ich über unser Weltgeschehen nur den Kopf schütteln. Doch das ändert nichts an der Tatsache, dass es in sämtlichen Medien qualitativ hochwertige, ebenso wie qualitativ katastrophale Berichterstattung gibt. Das Internet ist hier keine Ausnahme, es ist lediglich wesentlich größer und meist etwas schneller – was im Umkehrschluss aber auch bedeutet, dass nirgends sonst mehr vorschnelle Halbwahrheiten oder Gerüchte publiziert und in windeseile verbreitet werden. Die Medienwelt ist nunmal ungeheuer vielschichtig, das Essenzielle daraus zu extrahieren und verifizieren, liegt an jedem selbst. Das war früher so und wird noch viel mehr in Zukunft so sein.

avatar zocka sagt:

hab nich gesagt dass die leute dumm sind. aber viele haben absolut null ahnung was vor sich geht in der welt

avatar Nicname sagt:

Aber du bist dir da ganz sicher oder was?

avatar Darkowja sagt:

Oh Gott, seid ihr krass.
Ich gestehe, dass ich aus Zeitmangel eure Texte nur überflogen habe.
Wenn ich nach Hause komm, laufen meist grad keine Nachrichten. Und deshalb denke ich, dass bald eine Fusion aus TV und WWW entstehen wird, die mir die Möglichkeit gibt, den Fernseher anzuschalten und Nachrichten zu sehen, wann immer ich möchte, unabhängig von irgendwelchen Programmchefs. Ich finde, dass diese These nicht euren Aussagen widerspricht und verstehe deshalb den Diskurs nicht. Schönen Tag noch.

avatar Sascha Reimringer sagt:

Darkowja:
Und deshalb denke ich, dass bald eine Fusion aus TV und WWW entstehen wird, die mir die Möglichkeit gibt, den Fernseher anzuschalten und Nachrichten zu sehen, wann immer ich möchte, unabhängig von irgendwelchen Programmchefs.

Gibt´s ja schon längst.

Darkowja:
…und verstehe deshalb den Diskurs nicht…

Hast Du nicht gerade gesagt, dass Du die Texte nur überflogen hast? Die Diskussion bezieht sich ja nicht darauf, dass unabhängiges und zeitungebundenes Fernsehen ne tolle Sache ist…

avatar Darkowja sagt:

Ich fand keine relevanten Gegenargumente beim Überfliegen. Meine Kernaussagen (Sensationjournalismus, Unflexibilität im TV-Programm, eigene Selektion der Inhalte) wurden ja bestätigt.

Sascha Reimringer: Gibt´s ja schon längst.

Ahja? Wenn ich irgendwo den Fernseher einschalte, geht das noch nicht.

avatar Sascha Reimringer sagt:

Es gibt ja mittlerweile digitales Fernsehen. Durch integrierte HD-Rekorder in den Receivern ist zeitversetztes Fernsehen ja möglich und Du kannst schauen was Du willst und das auch wann Du willst. Ebenso existiert schon die Verbindung von TV-Geräten und dem WWW. Ist zwar vom Komfort her natürlich noch weit hinter einem PC anzusiedeln – aber die Möglichkeit besteht.

Sensationsjournalismus wirst Du nie verhindern können – dafür gibt es einfach zu viele Abnehmer. Wenn´s keinen interessieren würde, würd´s den auch nicht geben. Aber auch hier zwingt Dich ja kein Mensch dazu, das zu sehen. Mich würde auch einmal interessieren, was Du unter “eigener Selektion der Inhalte” verstehst. Wenn Du Programm machen willst, dann musst Du entweder zu nem offenen Kanal gehen oder Programmchef bei einem Sender werden. Ansonsten steht es Dir ja frei zu selektieren, was Du schauen willst und was nicht.

avatar Darkowja sagt:

Ich hab bereits alles ausreichend dargelegt, wie ich finde.

Sascha Reimringer: Es gibt ja mittlerweile digitales Fernsehen. Durch integrierte HD-Rekorder in den Receivern ist zeitversetztes Fernsehen ja möglich und Du kannst schauen was Du willst und das auch wann Du willst. Ebenso existiert schon die Verbindung von TV-Geräten und dem WWW. Ist zwar vom Komfort her natürlich noch weit hinter einem PC anzusiedeln – aber die Möglichkeit besteht.

Ist mir bewusst, bin in der IT-Branche tätig.

Naja, Sensationsjournalismus und eigene Selektion fass ich mal zusammen:
Wenn ich früher den Fernseher anmachte, wollte ich entweder Nachrichten oder einen Film/Serie sehen. In beiden Fällen musste ich meinen Tagesablauf auf das Fernsehprogramm abstimmen. Dazu kam die Werbung. Und dazu kam, dass in den Nachrichten zu viel für mich irrelevanter Kram kam und übertriebene Sensationsmeldungen.
Was interessiert mich Micheal Jacksons Privatpark oder gar Sport und Lotto? Nur als Beispiel.
Also begann ich mnir meine kleine eigene Newswelt zusammenzubasteln. Ohne Sport, ohne Klatsch und Tratsch, ohne feste Programmzeiten. Und dann stellte ich fest: Hey, ich brauch keinen Fernseher!
Filme seh ich via Streaming oder Videothek, Nachrichten bezieh ich von mir selektiert und von selbst ausgewählten Quellen. Und dabei bin ich nicht mal Programmchef.
Denn das Fernsehprogramm mit seiner Unflexibilität ist meines Erachtens ein Auslaufmodel.

Ich hoffe, du vertshest nun besser, was ich sagen wollte. Ich hab eh die ganze Zeit das Gefühl, dass du weißt, was ich mein und es noicht verstehen möchtest.

avatar Sascha Reimringer sagt:

Täusch Dich da mal nicht. Du redest hier mit jemandem, der seinen Fernseher nur einschaltet um Fußball oder Infosendungen zu sehen… oder eben um zu zocken – weil mich recht wenig interessiert, was in der Glotze kommt. Meine Argumentation war lediglich objektiv – und nicht subjektiv. Ich bin kein Seriengucker (es gibt ein paar wenige, die ich mag – dafür gibt´s DVDs) und es gibt nichts schlimmeres, als durch Werbung zerschnittene Filme.

Du musst aber auch objektiv sehen, dass das Fernsehen aufgrund seiner mittlerweile vielfältigen Anbieter, der Digitalisierung und der Senderzusammenstellung nach dem Baukastenprinzip an Flexibilität gewonnen hat.

Ich versteh Dich schon die ganze Zeit – ich halt nur nix davon etwas pauschal schlecht zu machen, in dem es auch Gutes zu finden gibt. Es ist nicht alles “Ramsch”, was im TV kommt und ich hoffe, dass das TV als Medium nicht “krepiert”, sondern sich weiterentwickelt. Die Sender sehen schon, dass sie sich gegen die Online-Konkurrenz behaupten müssen. Da hilft es auch nichts, wenn in den Online-Mediatheken der Fernsehsender die meisten Angebote nur zeitlich begrenzt vorhanden sind (wenn man überlegt, dass der Ottonormalverbraucher GEZ zahlt eine Frechheit), denn die Konkurrenz der freien Portale ist eh viel zu groß.

Ich möchte aber Vielfalt und ich möchte Alternativen. Ich hab gar kein Bock drauf, dass sich irgendwann nur noch alles auf ein tolles Onlinemedium begrenzt. Und stell Dir mal vor, Du könntest die ganzen Gehirnzombies nicht mehr vor so tollen Formaten wie DSDS oder dem Jugendgericht parken! Was sollen die denn den ganzen Tag machen?? ;)

Sascha Reimringer:
Was sollen die denn den ganzen Tag machen?? ;)

Press A Button anklicken! :)

avatar Sascha Reimringer sagt:

Christian Leuenberg: Press A Button anklicken! :)

Du bist so weise 8)

avatar Darkowja sagt:

Naja, da bin ich anderer Meinung.
Als ob man Lochbänder als Medium behalten hätte, weil sie ja auch was Gutes haben (man kann die Daten ja förmlich sehen) und sich bestimmt noch weiterentwickeln oder sagen würde, Kriege sind gut, was sollte man sonst mit dem Gewaltpotenzial der Soldaten anstellen oder wir behalten Tonwalzen, um noch Vielfalt und Alternativen zu haben. Sorry, da kann ich nicht mitgehen.

avatar Sascha Reimringer sagt:

Ich hab nicht gesagt, dass man in allem etwas Gutes finden kann. Da ist das Beispiel mit dem Krieg n bisschen unangebracht…ich frag mich langsam, wer hier wen nicht verstehen will…

avatar Darkowja sagt:

Es war kein Beispiel sondern eine rein rhetorische Übertreibung. Du hast gesagt, dass du nichts pauschal ablehnst, wo auch gutes dran ist. Auch an Krieg gibt es Gutes. Metapher und so.

avatar Andreas Abb sagt:

Der Unterschied zu Tonwalzen und Lochbändern ist doch ganz einfach der, dass es für diese Medien einen besseren, effizienteren und von der Allgemeinheit akzeptierten Ersatz/Nachfolger gibt. Diese Techniken wurden abgelöst und sind damit überflüssig.

Das ist beim Fernsehen aber noch nicht der Fall. Zwar gibt es Alternativen, doch keine davon ist ein mehrheitlich akzeptierter Nachfolger des Mediums. Gut möglich, dass es irgendwann mal so sein wird. Aber noch ist es nicht so. Ganz einfach.

Ach ihr … Ich denke Pauschalisierungen sind generell unangebracht. Es ist so einiges im deutschen Fernsehprogramm (für mich) nicht sehenswert, aber mit Sicherheit auch nicht alles und letztlich ist es ja jedem selber überlassen, ob er das Medium mag oder eben nicht. Derzeit mögen es scheinbar noch zu viele, also läuft nach wie vor Programm über den Äther und ein baldiges Ende ist nicht in Sicht.

So, was läuft heute Abend eigentlich? ^^

Ich persönlich bin dafür das der Sender GIGAtv wieder gestartet wird. Die anderen Sendungen (ausser ab und zu GameOne) hab ich nie so wirklich geschaut.

Hinterlasse eine Antwort

Anmelden

Archiv

2014