Von Arkham Asylum zu Arkham City

Das Warten auf ein Videospiel kann schon nervenaufreibend sein. Zwar wird man immer mal wieder mit Clips, Infos und dem ein oder anderen Screenshot angefüttert, doch ist man danach meist doch noch hungriger als vorher. Besonders schlimm ist es, wenn es sich bei dem ersehnten Spiel um eine Fortsetzung handelt und man, wie eine bestimmte Person, die ungenannt bleiben soll, eine eventuell leicht bedenkliche Batman-Obsession hat.

Um das Warten auf Batman: Arkham City etwas zu verkürzen, hat DC Comics sich aber einen kleinen Trost einfallen lassen.

Ab morgen erscheint monatlich bis zum Release des Spiels am 22. Oktober eine von Paul Dini (Steets of Gotham, Gotham City Sirens) geschriebene und von Carlos D’Anda (Superman, Deathblow) gezeichnete Comic-Miniserie. Dini ist nicht nur für seine Leistungen im Comic-Bereich bekannt, sondern auch dafür, sich die Geschichte der Spiele ausgedacht zu haben, während D’Anda entsprechendes Bildmaterial in Form von Concept Art lieferte. Daher gibt es wohl kaum ein besseres Gespann, um die erzählerische Brücke vom ersten zum zweiten Spiel zu spannen und zu klären, wie aus einer Nervenheilanstalt für Schwerverbrecher eine ganze Stadt werden konnte.

Wer keine Lust auf den monatlichen Gang zum Comicladen hat, muss sich trotzdem noch etwas gedulden. Der englische Sammelband, der alle fünf Teile beinhaltet, erscheint nur wenige Tage vor dem Spiel am 18. Oktober im Handel. Die deutsche Übersetzung wird am 15. November von Panini Comics veröffentlicht.

Sobald alle fünf Teile erschienen sind, wird es hier natürlich eine entsprechende Besprechung geben.

8 Kommentare zu „Von Arkham Asylum zu Arkham City“

  1. Ich bin mir nicht sicher ob ich mir die Singles hole oder ob ich doch lieber auf das TPB warte… Früher oder später werde ich aber sicher zuschlagen.

    Dini hat ja bei Arkham Asylum gute Arbeit geleistet. Streets of Gotham habe ich nicht gelesen, aber ich glaube gutes darüber gehört zu haben. Da ich demnächst in den Morrison run einsteige, werde ich mir die Serie auch mal geben. Mal schaun wie Dick sich so als Fledermaus macht 😉 Keine Ahnung wie sehr er in Batman Animated und Batman: Beyond involviert war, aber die beiden Serien waren richtig gut.

    Eine Comic-Review? Ich kann es kaum erwarten 😛

  2. „Streets of Gotham“ ist lesenswert und ich bin auch großer Dustin Nguyen- Fan, daher gefällt es mir nochmal mehr 🙂 Nguyen und Dini sind ein gutes Team, ich hoffe da kommt noch einiges mehr.
    Welchen Morrison-Run meinst du? „Batman & Robin“ oder „Batman Inc“?
    Was ich von Letzterem halten soll weiß ich noch nicht, aber Batman & Robin gefällt mir ganz gut, auch wenn es noch ungewohnt ist. Es hat eine ganz andere Dynamik als mit Bruce & Tim.
    Dick & Damian machen sich gut, aber ich trauere trotzdem um das alte dynamische Duo. Aber hey, vielleicht tun sich Red Robin und Batman #1 ja auch nochmal zusammen ^^ Gab auf jedenfall reichlich interessante Entwicklungen und man darf gespannt sein, wie es weiter geht.

    Auf den Comic von Arkham City freue ich mich, die Previews sahen schonmal gut aus.

  3. Alles von Morrison. Ich hab noch gar nichts davon gelesen (Arkham Asylum: A Serious House on Serious Earth gehört ja nicht zum run) also fange ich bei Batman and Son an und geh dann alles chronologisch durch. Ich hoffe mal das ich nächste Woche damit anfangen kann.

  4. Wenn du noch gar nichts aus den letzten paar Jahren von Morrison gelesen hast, dann such dir im Internet eine Liste mit der Reihenfolge. Die Veröffentlichungen waren storytechnisch nicht chronologisch und teilweise kommen jetzt noch „missing chapters“ raus, die einige Fragen beantworten und echt helfen.

    Und ja, englisch ist immer besser. Ich finde die Übersetzungen teils wirklich grottig, da geht viel zu viel verloren.
    Wünsche dir jedenfalls viel Spaß beim lesen, da liegt noch einiges vor dir. Lohnt sich aber wirklich.
    Und wenn du noch Lust hast, häng Red Robin und Batgirl an, lohnt sich ebenfalls und trägt stark zur „Hauptstory“ bei.

  5. Ich weiß das ich ein paar Ausgaben im Black Glove TBP in einer anderen Reihenfolge lesen soll, aber ansonsten hab ich nichts gehört. Danke für den Tipp, das werde ich gleich mal machen.

    Danke für den Hinweis, aber ich denke mal die werde ich auslassen. Bei Green Lantern lasse ich auch gerade das meiste an Green Lantern Corps aus da ich einfach vorankommen will. Wenn es nicht wirklich zwangsweise nötig ist habe ich erst mal keine Zeit dafür sonst werde ich nie fertig xD Ich hab eh schon viel zu viel was ich gerade lesen will…

  6. Als ich den Morrison-RIP-Run zum ersten Mal gelesen habe, habe ich viel nicht verstanden, weil mir einige von den Zwischenteilen gefehlt haben (z.B. was zwischen „Batman RIP“ und „Final Crisis“ passiert ist), da diese erst viel später und nur als einzelnes Kapitel irgendwo erschienen sind. Es gibt aber mittlerweile echt gute Listen, die dir genau sagen wo du welchen Teil findest und in welcher Reihenfolge sie zu lesen sind.

    Batgirl kann man theoretisch außer Acht lassen, Red Robin ist insofern interessant, da es Tim ist, der darauf pocht, dass Bruce noch lebt und nur verloren ist und ihn sucht. RR verknüpft sich auch mehr mit den Geschehnissen in „Batman & Robin“ und später den aktuellen „Detective Comics“ Ausgaben.
    Muss wohl nicht sein, macht aber manches klarer. Plus es ist gut geschrieben und gezeichnet.
    Aber du hast Recht, der Morrison-Run und die Entwicklungen rund um RIP fressen schon einiges an Zeit, das ist ne ganze Menge.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top