Warum man es Dumm-TV nennt…

Eigentlich wollten wir an dieser Stelle ja selbst einen ausführlichen Artikel über den RTL-Videobericht schreiben, der gerade die Internetgemeinschaft erzürnt. Doch da in unserem Forum hierzu bereits eine rege und auch informative Diskussion im Gange ist, lohnt es sich eher, darauf hinzuweisen und selbst ein wenig journalistische Distanz zu wahren.

Vermutlich ist das auch ganz gut so, denn es es würde einen schlechten Eindruck machen, wenn wir als Onlinemagazin an dieser Stelle böse Meinungsmache betrieben, ist es doch genau das, was dem RTL-Bericht vorzuwerfen ist. Stattdessen darf sich jeder seine eigenen Superlative aussuchen, um dieses journalistische… äh… „Werk“ zu betiteln – Vorschläge in unseren Kommentaren oder dem Forum seien ausnahmsweise ausdrücklich gestattet.

Wer von der ganzen Sache noch nichts mitbekommen hat, sei kurz aufgeklärt. Das gemeinhin als intelligentester TV-Sender Deutschlands bekannte Unternehmen RTL ließ es sich nicht nehmen, in seinem gemeinhin als intelligentestes Magazin bekannten Format „Explosiv“ eine Milieustudie auf der Kölner Gamescom vorzunehmen. Im Klartext bedeutet das, dass die Redakteure in ergiebiger Zusammenarbeit mit einer Messehostess (sie ist sogar Studentin!) nach mehr oder minder ungewöhnlich aussehenden, männlichen Spielern Ausschau gehalten haben, um sie mit investigativem Fingerspitzengefühl zu befragen, warum sie sich nicht waschen oder keine Freundin haben. Da das so gezeichnete Bild trotz sicherlich höchster Sorgfalt irgendwie nicht so ganz mit der Realität übereinzustimmen scheint, haben sich zahlreiche Magazine, Blogger und Youtuber (darunter auch das ominöse Hackerkonsortium Anonymous) sogleich daran gemacht, das Kölner Medienimperium öffentlichkeitswirksam zu rüffeln.

Tja, das ist der Stand der Dinge. Wer mal wieder so richtig schimpfen möchte, hat in den Foren dieser Welt derzeit gute Möglichkeiten dazu. RTL hat sich mittlerweile auch für den Beitrag entschuldigt, wobei das von den durchnittlich anderthalb bis zwei Millionen „Explosiv“-Sehern niemand mitbekommen haben dürfte. Und der dortigen Redaktion wird die ganze Sache wohl auch ziemlich egal sein. Denn wir wissen ja alle, wie’s im Nachrichtengeschäft läuft: Bad news are good news!

(Na sowas, jetzt ist hier ja doch eine subjektive Meinung durchgesickert, wie konnte das denn passieren? Vllt. sollte ich mich auch gleich bei RTL als neuer Redakteur bewerben, das Talent könnte noch nützlich sein…)

5 Kommentare zu „Warum man es Dumm-TV nennt…“

  1. „RTL ließ es sich nicht nehmen, in seinem gemeinhin als intelligentestes Magazin bekannten Format “Exklusiv” eine Milieustudie auf der Kölner Gamescom vorzunehmen.“

    War es nicht das Magazin „Explosiv“, welches den Beitrag sendete? Nicht dass das was an der nicht vorhandenen Qualität des gesendeten Beitrags ändern würde… 😉

  2. „RTL hat sich mittlerweile auch für den Beitrag entschuldigt, wobei das von den durchnittlich anderthalb bis zwei Millionen “Explosiv”-Sehern niemand mitbekommen haben dürfte.“

    Doch, die Entschuldigung kam auch nochmal vom Moderator in der Sendung. 😉

  3. Mit diesen Sendern ist es in etwa so, wie mit der Bild-Zeitung. Dem Leihen wird eine Meinung regelrecht aufgezwungen.
    Ich HASSE solche Sender wie RTL, die nur Assi-Themen bringen. Von den Casting- und Reality-Shows fang ich gar nicht erst an.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top