Aus der Bastelecke: Die Dirt-Box

Was macht man, wenn der Geburtstag des eigenen Bruders bevorsteht? Richtig, man sucht nach einem passenden Geschenk. Und was macht man, wenn der Bruder zufällig auch total auf Videospiele steht? Nochmals richtig, man schenkt ihm ein Videospiel. Und nun die Preisfrage: Was macht man, wenn man zu viel Zeit hat? Man packt just dieses Videospiel nicht wie jeder andere in Geschenkpapier, sondern bastelt eine ganz besondere Verpackung. Aber seht selbst…

Bereits kurz nach dem Release des neuen Codemasters-Rennspiels DiRT 3 hatte mich mein Bruder gefragt, ob das Spiel etwas taugen würde. Da ich es für Press a Button getestet habe (den Test dazu findet ihr hier), konnt ich ihm das bestätigen. Allerdings wollte er mit dem Kauf warten, bis es im Preis reduziert würde. Da kam es mir gerade gelegen, dass ich auf der Suche nach einem passenden Geschenk für seinen Geburtstag war. Da mein Bruder in Frankfurt wohnt, muss sein Geschenk mit der Post auf die Reise gehen. Und um die Verpackung etwas besonders zu gestalten, wollte ich mir dazu ein paar Gedanken machen. Die erste spontane Idee war es aus dem Wald einen Sack voll Erde zu holen, diese in einen Karton zu füllen und das Spiel darin zu verstecken. Mit der Aufschrift Attention: DiRT inside wäre das sicher lustig gewesen. Doch ich entschied mich dann doch für eine andere Verpackung und begann eine Art DiRT-Diorama zu basteln. In den folgenden Zeilen erkläre ich euch kurz, wie ihr das nachbasteln könnt.

Sucht euch zuerst einen Karton, der die Grundlage für euer Diorama wird. Die Seiten werden mit blauen Papier beklebt und stellen den Himmel dar. Eine Sonne bastelt ihr aus gelben und orangefarbenem Bastelpapier, die Wolken dagegen können aus einfachem, weißen Kopierpapier ausgeschnitten werden. An die Seiten wird in knapp einem Zentimeter Höhe über dem Boden das grüne Gras angeklebt. Ihr messt dafür in der Länge und Breite des Kartons grüne Streifen Bastelpapier ab und schneidet dieses von oben jeweils im Abstand von ca. 1 Millimeter nach unten ein. Dadurch erhält das Gras später seinen plastischen Effekt. Die Büsche und Sträucher werden ebenfalls ähnlich gefertigt. Habt ihr die grünen Streifen dafür oben eingeschnitten, schneidet ihr auch unten die Streifen noch etwas ein. Bestreicht eine der Seiten mit Kleber und rollt die Streifen dann etwas ein. Die unteren Laschen dienen später dazu die Büsche und Sträucher auf dem Boden zu befestigen. Das Gras und die Blätter oben biegt ihr dann ein wenig nach außen, damit es authentischer wirkt. Die Bäume sind ebenfalls schnell gestaltet. Aus Pappe werden die Stämme ausgeschnitten. Diese schneidet ihr ebenfalls unten senkrecht ein wenig ein, damit ihr zwei Laschen auf die Seiten biegen könnt und die Bäume somit einen Standfuß erhalten. Gefaltetes grünes Papier wird dann über den Stamm geklebt. Sobald der Kleber getrocknet ist, könnt ihr die Form des Baums ausschneiden. Wer ein paar Äste am Stamm lässt, macht sich zwar mehr Arbeit, erzielt allerdings noch authentischere Ergebnisse.

Kommen wir nun zur Gestaltung des Bodens, der aus einem Pappkarton besteht. Dieser sollte dieselben Maße wie der Boden eures Kartons selbst haben. Das finale Diorama soll so aussehen, dass das Spiel selbst unter dem Boden versteckt ist. Nehmt flüssigen Klebstoff und gebt diesen in Form einer leicht geschwungenen Straße auf den Pappkarton. Mit schwarzen Dekosteinen bestreut ihr nun die Fläche mit dem Klebstoff. Lasst alles gut trocknen, damit die Dekosteine wirklich fest sitzen. Danach schneidet ihr noch aus blauem Bastelpapier einen kleinen Flusslauf aus, der seitlich neben der Straße seinen Platz findet. Nun nehmt ihr die gebastelten Bäume, Sträucher sowie das Gras und klebt es lebhaft verteilt auf den Boden. Ist alles getrocknet, werden die noch freien Flächen der Bodenpappe ebenfalls mit flüssigem Klebstoff bestrichen. Eine Mischung aus Dekosteinen und feinem Sand verkörpert den Rest des Bodens. Einzig um den Flusslauf herum verstreut ihr nur den Sand, damit dieser später wie eine Art Flussufer wirkt. Für die Ziellinie benötigt ihr einen weißen Streifen Papier, auf dem ihr mit schwarzem Stift das Wort „Finish“ schreibt. Zudem braucht ihr zwei Schaschlickspieße. Diese brecht ihr in der passenden Höhe ab und klebt den weißen Streifen Papier als Ziellinie zwischen die Schaschlickspieße. Die beiden Spieße steckt ihr in den Boden des Pappkartons und befestigt die so entstandene Ziellinie ebenfalls mit flüssigem Kleber. Zwei Spielzeugautos werden dann noch mit Kleber auf der Rennstrecke befestigt. Mit einem Garn werden seitlich dann zwei Griffe am Boden des Pappkartons angebracht, damit man diesen nach oben ziehen kann. Das Spiel selbst befestigt ihr mit doppelseitigem Klebeband auf dem Boden des Kartons. Ein weiteres doppelseitiges Klebeband kommt oben auf das Spiel. Dann setzt ihr den fertigen Boden mit leichtem Druck auf das Spiel. So sitzt dieser fest und übersteht auch den Versand per Post. Das an den Seiten des Kartons aufgeklebte Gras drückt ihr nun noch an den eingeschnittenen Stellen leicht nach unten, bzw. zieht es etwas in die Innenseite des Kartons, damit es einen plastischen Effekt erhält. Fertig!

Hier noch einmal die Zusammenfassung, was ihr fürs Basteln braucht:

– 1 Exemplar von DiRT 3
– 1 Karton
– 1 Kartonboden extra
– flüssigen Kleber
– Klebestift
– Lineal
– Schere
– farbiges Bastelpapier
– 2 Spielzeugautos
– 2 Schaschlikspieße
– 1 schwarzen Stift
– schwarze Dekosteine
– Dekosand
– eindeutig zu viel Zeit

Und nun verratet uns doch, welche verrückten Ideen ihr schon hattet um ein Videospiel als Geschenk ansprechend zu präsentieren. Oder was könntet ihr euch vorstellen? Macht Bilder, schickt uns Videos, wir sind gespannt!

Bildergalerie

2 Kommentare zu „Aus der Bastelecke: Die Dirt-Box“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top