Press-A-Plätzchen: Backen für fortgeschrittene Gamer

Bereits in der letzten Woche haben wir euch gezeigt, wie ihr euch die Zeit vertreiben könnt, wenn ihr alle eure Spiele bereits durch habt und euch langweilig ist: Mit Backen. Nachdem ihr die Grundlagen bereits erlernt habt, kommt nun die nächste Stufe.

Denn Plätzchen mit herkömmlichen Formen kann ja jeder machen. Dazu gehört keine große Kunst. Interessant wird es dagegen, wenn man etwas kreativer an die Sache herangeht und Plätzchen macht, zu denen es eben keine Ausstecher gibt. Und genau deswegen backen wir an dieser Stelle heute einen Super Mario Zitronenplätzchen Powerstern! Der gibt Energie und lässt euch unverwundbar werden. Zumindest in Maßen. In Massen gegessen werdet ihr dagegen dick und fett. Aber dann habt ihr wenigstens einen Grund, bei Langeweile das nächste mal Wii Fit auszupacken und euch den Speck abzutrainieren. Doch kommen wir jetzt zum Rezept.

Folgende Zutaten werden dafür benötigt:

  • 200 g Mehl
  • 1 Eigelb
  • 120 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL geriebene Zitronenschale
  • 75 g Puderzucker
  • gelbe Lebensmittelfarbe
  • schokolierte Sonnenblumenkerne

Nachdem wir gerne einen Powerstern backen würden, es dafür aber keine vorgefertigten Ausstechformen gibt (Habt ihr gehört, Nintendo? Das ist eine Marktlücke!), müssen wir selbst Abhilfe schaffen. Besucht Google, bzw. benutzt eine andere Suchmaschine eures Vertrauens, um euch aus dem Internet das Bild eines Powersterns zu besorgen. Druckt es aus und spart dabei Farbe, indem ein Druck in Graustufen ausreichend ist. Schneidet den ausgedruckten Stern aus, klebt ihn auf einen festen Pappkarton und schneidet den Stern so erneut aus. Ihr erhaltet so eine Vorlage, die ihr optimal für eure Plätzchen verwenden könnt.  Danach widmen wir uns dem Teig.

Das Mehl wird in eine Schüssel gesiebt. Anschließend gebt ihr das Eigelb sowie den Zucker und den Vanillezucker dazu. Die auf Zimmertemperatur befindliche Butter wird in kleinen Stückchen in die Schüssel gegeben, dann gebt ihr die geriebene Zitronenschale dazu. Ihr solltet dafür auf jeden Fall unbehandelte Bio-Zitronen verwenden. Alternativ dazu kann es auch ein Citro-Back, bzw. Zitronenzucker sein, wenn ihr keine frische Zitrone zur Hand habt. Hebt euch in jedem Fall etwas Zitronenschale auf, da es später für die Glasur noch benötigt wird. Bestäubt eure Hände mit etwas Mehl und knetet die Zutaten zu einem glatten, festen Teig. Lasst den Teig ca. 30 Minuten lang ruhen, bevor ihr ihn weiterverarbeitet. Siebt etwas Mehl auf die Arbeitsfläche und rollte den Teig darauf dünn aus. Legt danach die ausgeschnittene Sternform auf den Teig und nehmt euch ein Messer, um den Stern auszuschneiden. Die Sterne platziert ihr auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech. Im auf 180° vorgeheizten Backofen werden die Plätzchen für 8 – 10 Minuten gebacken. Wenn sie leicht goldbraun sind, sind sie fertig und dürfen aus dem Backofen geholt werden. Vertreibt euch die Wartezeit am besten mit zwei oder drei Kursen Mario Kart 7 auf dem 3DS, denn so könnt ihr immer neben dem Backofen Wache schieben und die Farbe der Plätzchen kontrollieren.

Lasst die Plätzchen ausreichend abkühlen und kümmert euch danach um die Glasur. Hierfür siebt ihr den Puderzucker in eine Tasse und gebt einen Esslöffel Wasser zusammen mit gelber Lebensmittelfarbe und dem Rest der Zitronenschale dazu. Vermischt die Zutaten ordentlich, so dass ihr eine knallgelbe Zuckerglasur erhaltet. Von der Konsistenz her sollte sie dickflüssig sein, so dass sie sich gut auf den Plätzchen verstreichen lässt. Bestreicht nun die Sterne komplett mit der Zuckerglasur, was am besten und saubersten funktioniert, indem ihr einen Backpinsel verwendet. Bevor die Zuckerglasur trocknet, nehmt ihr euch die schokolierten Sonnenblumenkerne und klebt jeweils zwei Stück davon als Augen auf die Sterne. Achtet darauf, dass die Sonnenblumenkerne in etwa gleich groß sind. Sonst wirkt es, als würde euer Powerstern schielen.

So in etwa sollten die fertigen Powersterne dann aussehen. Lasst alles gut trocknen und schon könnt ihr euch an essbaren Items erfreuen, auf die selbst ein Super Mario neidisch wäre! Und wenn ihr diese Zeilen jetzt so inspirierend fandet, dass ihr die Plätzchen nachbacken wollt, dann tut euch keinen Zwang an. Aber schickt uns dann bitte ein Foto. Und lasst uns wissen, wie euch die Plätzchen geschmeckt haben. Und ja, ich gehe mal ganz stark davon aus, dass es noch eine dritte Stufe im Plätzchenbacken geben wird. Immerhin müssen die Hardcore-Gamer ebenfalls noch auf ihre Kosten kommen, oder?

9 Kommentare zu „Press-A-Plätzchen: Backen für fortgeschrittene Gamer“

  1. Daaaaaas schaut schon viel interessanter aus als beim letzten Mal, mal schauen ob ich mich aufraffe die nachzubacken 😉

    Btw:“Bestäubt eure Hände mit etwas Mehr“…“Siebt etwas Mehr auf die Arbeitsfläche“
    Is dasn Insider den ich nicht verstehe? xD

  2. Pingback: Press-A-Plätzchen: Backen für Hardcore-Gamer | Press A Button

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top