Die Grafik von morgen schon heute

Geben wir es doch offen zu, wir alle warten schon mit großer Neugierde auf die kommende Konsolengeneration. Immerhin sind die aktuellen Plattformen im Schnitt seit sechs Jahren auf dem Markt und pfeifen vor allem technisch langsam aber sicher aus dem letzten Loch. Nun, das sollte man zumindest meinen! Denn während Epic unlängst mit seiner Samaritan-Tech Demo vorführte, wie man sich die nächste Grafik-Generation vorstellt, demonstrieren die Heavy Rain-Macher von Quantic Dream nun ihrerseits eine Echtzeit-Demo, die der noch aktuellen Playstation 3 eine schier bahnbrechende Grafik entlockt!

Das Video, das Quantic Dream-typisch eine kleine Kurzgeschichte erzählt (schon die Heavy Rain-Technik wurde vor Jahren mit dem Casting-Video vorgeführt), trägt den Titel Kara und handelt von einem fabrikfrischen Androiden, der ein Bewusstsein entwickelt. Und verdammt, das sieht vielleicht schick aus! Quanit Dream demonstriert damit ein eigenes Performance-Capturing-Verfahren, welches bei künftigen Spielen eingesetzt werden soll. Ähnlich wie etwa beim Film Avatar wird Bewegung, Sprache und Mimik der Darsteller in einem Rutsch aufgezeichnet und auf die Spielfigur übertragen. Beim ebenfalls beeindruckenden L.A. Noire war die Aufzeichnung der Mimik dagegen noch ein aufwändiges Verfahren, bei dem die Schauspieler an einer festen Position, umgeben von Kameras sitzen mussten.

Natürlich handelt es sich hierbei nur um eine Techdemo, die durchinzeniert in kleiner Umgebung, ohne nennenswerte Physik oder Partikeleffekte stattfindet. Dennoch eindrucksvoll zu sehen, was die Playstation 3 theoretisch noch zu leisten vermag. Und spannend, was Quantic Dream mit dieser Technik in Zukunft anstellen wird…

2 Kommentare zu „Die Grafik von morgen schon heute“

  1. Gibt auch ein Video, in dem David Cage über KARA und die Tech-Demo spricht: http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=cCrKxPz-2Vk

    Mal ganz abgesehen von der Emotionalität der QD-Tech-Demos, finde ich es toll wie homogen sie das Motion-Capturing des Gesichts an den Körper und die restliche Spielumgebung anpassen und integrieren. Bei Rockstars „L.A. Noir“ haben mich die Gesichtsanimationen zB mehr an Full-Motion-Video erinnert, wie mans aus den 1990ern kennt. Bei der KARA-Tech-Demo sieht das schon um einiges besser aus. Wirklich gut gemacht!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.