Im Kurz-Test: Fifa Football (PS Vita)


Passend zum Launch der PS Vita hat Electronic Arts einen Ableger der erfolgreichen Fifa-Reihe für das Handheld veröffentlicht. In unserem Kurz-Test erfahrt ihr, ob es sich dabei nur um eine Portierung handelt und ob das Gekicke auch auf der PS Vita Spaß macht.

Bei Fifa Football handelt es sich nicht, wie der Name schon erahnen lässt, um eine direkte Umsetzung eines Ablegers für PS3 und Xbox 360, sondern um ein gänzlich eigenständiges Spiel. Verständlicherweise treten dabei dennoch einige Ähnlichkeiten auf. Genauer gesagt ist der PS Vita-Ableger in gewisser Weise eine Mischung aus Fifa 12 und Fifa 11. Während die Menüstruktur und Mannschaftsauswahl ungefähr mit dem letztjährigen Teil übereinstimmen, stammt das Gameplay eher aus Fifa 11. Demnach findet sich in Fifa Football keine Impact-Engine und kein überarbeitetes Zweikampfverhalten. Das stört aber keineswegs, sondern passt ausgezeichnet zu einem Handheld-Fifa, da die etwas realistischere, aber auch komplexer zu steuernde Variante aus Fifa 12 auf der PS Vita nur schwer umzusetzen wäre. Spaß machen die Spiele in Fifa Football auf jeden Fall und die typische Motivation und Atmosphäre tritt schon bei der ersten Runde auf. Ebenfalls gut in das Gameplay eingebunden sind die PS Vita-exklusiven-Features. Dabei handelt es sich um Touchscreen und -pad Einlagen. So könnt ihr jederzeit mittels Berühren des Bildschirms oder der Handheld-Rückseite bestimmen wohin euer Spieler den Ball schießen soll. Das funktioniert gerade bei Freistößen und Elfmetern sehr gut, bei Pässen ist die Button-Steuerung allerdings eher zu empfehlen. Wer keine Touch-Einlagen möchte, hat die Möglichkeit Screen und Pad getrennt voneinander zu deaktivieren. In technischer Hinsicht ist Fifa Football den Entwicklern von EA Sports ebenfalls gelungen. Das Geschehen auf dem Platz sieht toll aus und auch in der Nahaufnahme sind Spieler und Platz mehr als ansehnlich. Der Sound in den Stadien unterstützt gekonnt die Atmosphäre. Lediglich die Kommentatoren nerven gelegentlich. Besonders da sich einige Sprüche schnell wiederholen.

Fazit

Alles in allem ist Fifa Football ein mehr als gelungenes Fußball-Spiel für die PS Vita. Die Änderungen im Gameplay im Vergleich zu Fifa 12 sind klar zu verstehen und machen auf einem Handheld durchaus Sinn. Ansonsten bietet auch die PS Vita-Version von EAs-Fußballspiel-Reihe genau das was Kenner und Fans erwarten.

Screenshots

Hinweis: Die Screenshots in diesem Artikel wurden mit der Screenshot-Funktion der PS Vita erstellt. Sie stellen die Grafikqualität des Spiels weitgehend glaubhaft, eher etwas schwächer, dar.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.