Aufrichtige Logos

Der schwedische Grafikdesigner Viktor Hertz knöpfte sich die Logos einiger sehr bekannter Firmen vor und verpasste ihnen eine Portion “Aufrichtigkeit”. Auch Nintendo uns Sonys PlayStation-Logo wurden bei dieser Aktion nicht verschont.

Weitere Logos von Firmen die nichts mit der Videospielbranche zu tun haben, deswegen aber nicht weniger lustig sind, findet ihr hier.

9 Kommentare zu „Aufrichtige Logos“

  1. Naja sonderlich kreativ ist das jetzt nicht…(zumal ich den ersetzden Schriftzug echt lächerlich finde). Hinzukommt das die Logos echt so Simpel sind das man quasi fast nur die richtige Schrift raussuchen musste.
    Naja genug gemekert vielelcith gefällt es ja irgendjemanden…. (wobei ich das KOnzept eigentlich recht lustig finde…. nur die Umsetzung gefällt mir garnicht)

  2. Mir gefällt die Idee von Viktor gut. Besonders bei „Nothing to do“, trifft den Nagel auf den Kopf: Der Ansatz, wenn Dir langweilig ist schnapp Dir ein Nintendo-Produkt und vertreib Dir die Zeit liest doch gut zwischen den Zeilen wie ich finde. Die Logo-Veränderung von Sony verstehe ich allerdings nicht. Vielleicht hat hier jemand eine Idee was dasmit gemeint ist? Das Übersetzungstool von Google konnte mir jedenfalls nicht weiterhelfen und eine Veränderung Buchstabenfolge ist es auch nicht… Oder stehe ich total auf dem Schlauch?

  3. procrastination = Verzögerung, Aufschub

    Ich denke er hat es desswegen benutzt, weil es etwas Ähnlichkeit mit „Playsation“ hat.

    Ich find die Sachen eigentlich ganz witzig, auch die nicht Videospiele-bezogenen sind gut.

  4. Prokrastination….das wichtigste Fremdwort für jeden Schüler!!
    Ich sehe in Nothing to do auch noch die Anspielung auf zocken statt lernen.

    Mir gefallen die Logos und die Ideen auf jedenfall (Ferrari :D).

    @Dejan: Die Umsetzung ist doch sowas von egal, es geht hier doch eindeutig um die Nachricht die er uns vermitteln will. Und warum soll er was anderers nehmen als die Logos? Kann dich nicht verstehen…

  5. @Woifi

    Als ich Umsetzung gesagt habe habe ich besonders den abgeänderten Text gemeint… Vielleicht bin ich auch nicht Objektive genug an die sache rangegangen aber mich sprechen die Nahcrichten eifnahc nicht an.

    Ich muss aber auch sagen das ich das „Nothing to do“ im gegensatz zum rest hier weniger als frage sodnern viel mehr als aussage gesehen habe (denn man hört ja von vielen leuten das sie sagen das von NIntendo eifnahc keine guten neuen Spiele kommen immer mehr casual und das es eifnach nichts mehr auf der wii zu tun gibt…. (dem könnte ich nämlich garnicht zustimmen)). Aber auch wenn es „Nothing to do?“! wäre würde mir die Message nicht gefallen. Den die meisten Leute die ich kenne (mich miteingeschlossen) spielen nicht weil ihnen gerade langweilig ist oder weil sie gerade nichts besseres zu tun haben sondern weil sie die Spiele eifnach lieben und darum nehmen sie sich einfach die Zeit obwohl sie noch anderes zu tun haben.

    Naja und das Procrastination finde ich ist auch nciht wirklich passend (mir fällt jedenfalls kein plausibler grund ein warum Procrastination als wort gewählt wurde aber vielelciht bin ich in der hinsicht auch eifnahc zu schelcht informiert (und die änlichkeit der wörter kann man ja schelcht als grund gelten lassen))

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top