Press-A-Plätzchen: Backen für Gamer

Ihr habt Drake’s Fortune bereits durchgespielt, seid mit Mario und Link durch deren aktuelle Abenteuer gereist und kennt auch jede Ecke und jeden Winkel von Skyrim bereits auswendig? Womit könnt ihr euch jetzt die Zeit vertreiben? Wir haben da einen heißen Tipp für Euch…

Was macht ein Videospieler in der Vorweihnachtszeit? Richtig, spielen. Aber was macht er, wenn er gerade einmal nicht spielt (Essen und aufs Klo gehen mal ausgenommen)? Richtig, er beschäftigt sich trotzdem mit seinem liebsten Hobby. Auch wenn er Plätzchen backen möchte. Und damit diese ganz lecker werden, verraten wir euch an dieser Stelle, wie ihr Plätzchen in Form des Namens eurer liebsten Internetseite backen könnt. Nein, wir meinen damit jetzt nicht www.russenschlampen.de, sondern natürlich Press A Button! Also holt Mehl, Zucker und eine Rührschüssel aus der Küche und stürzt euch in ein Abenteuer, welches epischer als Skyward Sword, spannender als Uncharted und spaßiger als Super Mario 3D Land ist. Wir backen!

Damit es für den Anfang nicht zu schwer ist, versuchen wir uns an einem einfachen Mürbeteig. Folgende Zutaten werden dafür benötigt:

  • 300 g Mehl
  • 1 Ei
  • 180 g Butter
  • 180 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • rote und blaue Lebensmittelfarbe
  • 75 g Puderzucker

Siebt das Mehl in eine Rührschüssel und gebt anschließend das Ei dazu. Lasst dabei die Schale weg, sonst knuspern die Plätzchen später mehr als notwendig. Die Butter sollte Zimmertemperatur haben und etwas weicher sein, damit man sie in kleinen Stückchen in die Schüssel geben kann. Danach wird noch der Zucker sowie der Vanillezucker in die Schüssel gegeben. Bestäubt eure Hände mit etwas Mehl und verknetet die Zutaten zu einem glatten, kompakten Teig. Ohne Mehl klebt der Teig relativ böse an euren Fingern, was ja nicht sein muss. Danach sollte man den Teig in eine Klarsichtfolie hüllen und im Kühlschrank mindestens eine Stunde lang ruhen lassen. Ihr könnt diese Zeit ja nutzen, um beispielsweise einen neuen Anlauf Halo: Combat Evolved Anniversary zu starten oder euch ein paar Herausforderungen in Batman: Arkham City widmen.Vergesst aber nicht den Teig wieder aus dem Kühlschrank zu holen, damit er zur Verarbeitung wieder Zimmertemperatur erreicht hat.

Legt euch die benötigten Buchstaben zurecht, die ihr später ausstechen wollt. Wenn ihr Buchstaben doppelt benötigt, müsst ihr übrigens die Ausstecher nicht unbedingt doppelt kaufen. Das spart euch zwar Zeit, aber kein Geld. Auf einer mit Mehl besiebten Arbeitsfläche rollt ihr dann den Teig dünn aus. Arbeitet hier immer wieder mit etwas Mehl, damit der Teig weder an der Arbeitsfläche, noch am Nudelholz festklebt. Die ausgestochenen Plätzchen werden auf ein mit Backpapier belegtes Backblech gelegt. Heizt den Ofen auf 180° mit Umluft vor und backt die Plätzchen ca. 10 – 15 Minuten, bis sie eine leicht goldbraune Färbung erreicht haben. Entnehmt dann die Plätzchen aus dem Ofen und lasst sie auf einem Kuchengitter auskühlen. Wer dabei Topflappen verwendet, vermeidet unschöne Brandblasen an den Fingern, die euch eurem liebsten Hobby sonst mehrere Tage nur unter starken Schmerzen nachgehen lassen.

Zur Verzierung der Plätzchen benötigt ihr jetzt den Puderzucker sowie die Lebensmittelfarbe. Gebt etwas Lebensmittelfarbe zusammen mit einem Esslöffel Wasser in eine Tasse und mischt euch die gewünschte Farbe zusammen. Je nach Intensität der Farbe muss hier etwas mehr Lebensmittelfarbe verwendet werden. Mischt nun den gesiebten Puderzucker unter und verrührt alles zu eines dickflüssigen Masse. Sollte die Glasur zu fest werden, gebt noch etwas Wasser zu. Ist sie zu flüssig, braucht ihr dagegen mehr Puderzucker. Mit einem Backpinsel oder einem sauber gewaschenen Finger könnt ihr nun die fertig gebackenen Buchstaben mit der farbigen Zuckerglasur bestreichen. Lasst die Glasur fest werden, arrangiert die Plätzchen in der gewünschten Reihenfolge und – Trommemwirbel bitte – Press-A-Plätzchen, bzw. Back-A-Button ist fertig! Guten Appetit!

Wenn ihr unser Rezept nachgemacht habt, würden wir uns übrigens nicht nur über Kommentare, sondern natürlich auch über die entsprechenden Fotos freuen. Und wer weiß, wenn ich in den nächsten Tagen nicht zu sehr mit irgendwelchen Rezensionsexemplaren beschäftigt bin, könnte ich durchaus noch ein weiteres Mal die Rührschüssel schwingen. Wer weiß, was als nächstes zum Plätzchen wird…

Bildergalerie

2 Kommentare zu „Press-A-Plätzchen: Backen für Gamer“

  1. Der Herr Schnittka kann backen?! Da ist jetzt aber mal einer gewaltig in meiner Wertschätzung gestiegen! 🙂
    Allerhöchsten Respekt. Solch einen Artikel hätte ich jetzt eher von Rae erwartet. Vielleicht kontert die ja jetzt mit einer Press-A-Weihnachtsgans oder einem Glühweinrezept. 😉

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top