Adventskalender 2011: Türchen Nummer 22

Noch drei Türchen und somit drei Fragen, dann ist unser Adventskalender-Gewinnspiel beendet. Da hier aber noch alles offen ist, solltet ihr auch heute wieder mitmachen und einen möglicherweise entscheidenen Punkt für die Highscore-Liste einsammeln!

Jeden Tag stellen wir euch eine mehr oder weniger schwere Frage aus dem Themengebiet Computer- und Videospiele. Für jede korrekte Antwort erhaltet ihr einen Punkt. An den Adventssonntagen, Nikolaus sowie Heiligabend, sprich am 04., 06., 11., 18. und 24. Dezember, gibt es einen Punkte-Multiplikator, wodurch sich euer Score um ein Vielfaches erhöhen kann – hierdurch haben also auch Späteinsteiger noch Chancen auf eine gute Platzierung in der Endabrechnung. Vergleichbar mit den blauen Schildkrötenpanzern aus Mario Kart. Oder dem Blitz.
Die aktuelle Highscore-Liste sowie einen Überblick über alle bisherigen Fragen und die Preise findet ihr auf unserer Gewinnspielseite.

Hier die Auflösung des gestrigen Türchens: Der deutsche Synchronsprecher Kai Taschner rülpste! Er spricht den Killer in allen vier Scream Filmen und in Spielen sprach er unter anderem den Moderator bei You don’t know Jack oder Jim Raynor aus Star Craft. Auf dem Nintendo 64 lieh er seine Stimme jedoch dem weinenden Nilpferd in Banjo Kazooie. Diese Figur kommunizierte durch Rülpser.

Und nun zur Frage hinter Türchen Nummer 22:

„Welcher Oscar nominierte Drehbuchautor eines Kriegsfilmes, der heute zu den Klassikern des Genres gehört, schrieb die Story eines erst in diesem Jahr veröffentlichten Kriegsspiels? (Wert: 1 Punkt)

Eure Antwort schickt ihr uns mittels des folgenden Mail-Formulars. Es kommen nur Antworten in die Wertung, die uns am 22. Dezember 2011 erreichen:

12 Kommentare zu „Adventskalender 2011: Türchen Nummer 22“

  1. Also, die gestrige Frage lautete ja eigentlich: „Welche Körpergeräusche gab er dort von sich?“ und nicht „welchen Synchronsprecher suchen wir?“.
    Klar, ich hab‘ auch Kai Taschner angegeben, aber noch hinzugefügt, dass er in Banjo Kazooie ein heulendes Nilpferd synchronisieren musste. Die Hauptanwort von mir lautete also: er heulte.
    Ist das nun richtig oder falsch?

  2. Smitty89:
    Und da das “Heulen” die einzige Synchronisation war, würde ich sagen, dass seine skurrilste Rolle weiterhin Wollknäuel Socenbart bleibt. :ugly:

    Was aber kein Videospiel ist…
    Außerdem ist das Rülpsen durchaus echt. Es ist in den Höhen gepitcht und beschleunigt, hat aber einen echten Ursprung.

  3. Dann habe ich mich auch falsch ausgedrückt. Die Rülpsgeräusche müssen ja irgendwo herkommen, wurden also irgendwann mal aufgenommen. Aber dass Herr Taschner die von sich gegeben haben soll, will ich erst irgendwo schwarz auf weiß sehen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top