Die Frage der Woche (44/11): Spielt ihr Spiele komplett durch?

In der letzten Woche ist unsere neue Rubrik, die Frage der Woche, gestartet. Rege habt ihr euch daran beteiligt und natürlich haben wir auch in dieser Woche wieder eine Frage für euch parat.

Doch zuvor möchten wir noch kurz die Ergebnisse der letzten Woche zusammenfassen. Nachdem es anfangs so aussah, als wären euch die Bewertungen größtenteils nicht so wichtig, hat sich das Verhältnis zum Ende der Woche hin insgesamt gesehen ein wenig relativiert. Über 43% der User stimmten dafür, dass Ihnen die Bewertungen zumindest nicht vollkommen egal seien. Fast 13% würden sogar nur Spiele kaufen, die eine gute Bewertung in der Fachpresse bekommen haben. Die knappe Mehrheit von über 56 % dagegen achtet kaum bis gar nicht auf die Wertungen eines Spiels. Vielmehr wäre entscheidend, dass man sich vorher entsprechend selbst mit Videos, etc. über das Game informiere oder sich im Laufe der Zeit speziell die Spielekritiker aussuche, die wohl am ehesten den eigenen Geschmack treffen und sich an deren Reviews orientiere – so waren eure Kommentare zur Thematik.

Natürlich haben wir uns zum Start von Press A Button bewusst dafür entschieden, die obligatorische Bewertung am Ende der Reviews wegzulassen und ein Spiel nicht auf Teufel komm raus in eine Wertungsskala zu pressen. Dass ihr das größtenteils gut findet, habt ihr uns zu Beginn schon wissen lassen. Und auch unser Poll hat das indirekt noch einmal bestätigt. Wichtig ist nun einmal der Spielspaß, und dabei lässt sich nicht sagen, ob Zelda – Skyward Sword jetzt 2 % mehr Spaß macht als Super Mario Galaxy. Ein gutes Spiel ist und bleibt einfach ein gutes Spiel. Der Poll ist natürlich weiterhin offen und wer noch nicht abgestimmt hat, kann das hier gerne noch tun.

Doch widmen wir uns nun der aktuellen Frage der Woche und möchte von euch wissen, ob ihr die Spiele eigentlich komplett durchspielt, die ihr euch kauft. Man kennt das Problem ja: Kaum hat man sich den einen Titel gekauft, gibt es irgendwo ein Schnäppchen und man kauft sich ein Spiel, auf das man schon lange scharf war und nur auf ein günstiges Angebot wartete. Oder man hängt an einer Stelle in einem Spiel fest und beschließt erst mal mit einem anderen Spiel weiterzumachen. Kramt ihr dann das Spiel später noch einmal hervor, bei dem ihr hängen geblieben seid? Oder hakt ihr es unter „hab ich gespielt“ einfach ab und lasst es im Regal stehen? Oder fehlt euch ganz einfach die Zeit, alle Spiele auch wirklich zu Ende zu spielen? Verratet es uns!

13 Kommentare zu „Die Frage der Woche (44/11): Spielt ihr Spiele komplett durch?“

  1. Ich habe mich für die letzte Antwortmöglichkeit entschieden. Momentan hab ich einfach zu viele andere Sachen zu tun ud trotzdem liegen noch mehr als 6 Spiele bei mir rum, die ich alle gerne noch ausgiebig spielen will, aber die Zeit macht mir da einen Strich durch die Rechnung… allerdings werde ich für Zelda, Mario Kart 7 und Super ario 3D Land auf jeden Fall genug Zeit finden, diese Spiele alle in Ruhe durchzuspielen =)

  2. Da fehlt aber noch eine weitere Antwortmöglichkeit.

    [x] „Ich habe mein Leben lang immer alle Spiele durchgespielt, aber seit ich Redakteur bei Press a Button bin, habe ich so viele Spiele hier rumfliegen, dass ich überhaupt nicht mehr dazu komme, die, die mich auch wirklich interessieren zu spielen..“

  3. Ich sehe mir gerade meine Spielesammlung an und schäme mich in Grund und Boden. Von 54 Spielen in meinem Regal habe ich nur 8 durchgespielt. Meine gut 100 PS2 Spiele ignoriere ich lieber mal.
    Und das sind nur die physischen Kopien. Von meinen runtergeladenen Spielen (XBLA, PSN, Virtual Console, Steam) habe ich auch nur sehr wenige durch. Natürlich habe ich insgesamt mehr durchgespielt, die meisten davon habe ich vor etwa 2 Jahren verkauft, aber die Zahl ist trotzdem erscheckend.

    Das liegt wohl hauptsächlich daran dass ich mich meistens nicht auf nur ein Spiel konzentrieren kann. Meistens lasse ich einen Titel liegen um mit einem anderen zu beginnen, aber manchmal liegt es auch an den Spielen.
    Shooter spiele ich fast nie bis zum Ende, da diese oft sehr schnell öde werde. Außnahmen sind da Ausnahmetitel wie Bioshock welche sich einfach in jeder Hinsicht von anderen Spielen abheben, oder Spiele wie Uncharted welche einen mit phänomenalen Sets bei Laune halten. Darum habe ich auch keine wirklichen 08/15 Shooter in meiner Sammlung.
    RPGs spiele ich oft nicht durch weil ich irgendwo in der Mitte eine lange Pause gemacht habe. Danach kommt man nur schwer wieder in die Routine rein, und hat schwierigkeiten die Stimmung wieder aufzubauen.
    Hack & Slash Titel sind mir in einigen Fällen schlicht und einfach zu schwer.

    Aber wenn ich meine durchgespielten Spiele so mit meinen gelesenen Comics vergleiche, fällt mir auf das Zeit auch eine Rolle spielt. Comics lese ich früher oder später immer durch da das einfach viel weniger Zeit in anspruch nimmt. Wenn es nicht so lange dauern würde ein Spiel zum laufen zu bringen, (da vermisst man die Simplizität der pre-CD ära) hätte ich bestimmt ein paar mehr Spiele hinter mich gebracht.

  4. Ich hab‘ nur ein paar meiner Spiele durchgespielt.
    Auf meinem iPod Touch hab‘ ich z.B. Phoenix Wright, Baphomets Fluch 1&2, Beneath A Steel Sky, Crash Bandicoot Nitro Kart 2 und Sonic & Sega All-Stars Racing komplett durchgezockt. Aber das ist nur ein Bruchteil der Spiele, die ich tatsächlich geladen habe…
    Auf der Wii schaut’s ein bißchen besser aus, aber viele Titel, wie z.B. Punch-Out!!, Excite Truck, Mario Strikers Charged, Mario Party 8, Super Mario Galaxy 2 oder Guitar Hero III, habe ich nie komplett durchgespielt. Der Schwierigkeitsgrad war eigentlich meist nicht der Grund, sondern eher die Faktoren Lust bzw. Zeit. Ich spiele meist nur, solange es Spaß macht. Ich besitze zwar Durchhaltevermögen, aber da Zocken für mich kein Job, sondern Spaß bedeutet, muss ich ein Spiel nicht auf Teufel komm‘ raus komplett durchspielen. Wenn es anfängt, mich mittelfristig zu langweilen, höre ich meist auf und spiele was anderes.
    Dennoch gibt’s gegenteiligenfalls natürlich auch Titel, die mich entweder derart in den Bann schlagen oder aber zum Pflichtprogramm gehören, so dass ich sie auf jeden Fall durchspielen will. „Pflichtprogramm“ ist eine seltsame Formulierung, wenn man nur aus Spaß zockt. Aber genauso, wie man sich z.B. aus Gewohnheit mit einem Film von Tarantino oder einem Album der Red Hot Chili Peppers auseinandersetzt, spielt man dann halt auch intensiv ein neues Paper Mario von Nintendo – und somit meistens auch durch.

  5. Die Zeit ist wohl der Grund, warum nicht nur einen Bruchteil meiner Spiele durchspiele. Nicht, dass ich so wenig Zeit hätte, aber ich investiere zu wenig in Videospiele.
    Brauche da schon viel Motivation um überhaupt mal wieder ein Spiel anzuwerfen. Ist wie mit Filmen und Serien, ne Folge kann man immer mal wieder zwischendrin reinschieben, für einen ganzen Film braucht man dann doch 2 Stunden.

    Naja, Arkham City und Skyward Sword werden dann doch hoffentlich gut genug sein damit ich mich ihnen bis zum Ende widme 🙂

  6. Ich habe das Erste gewählt.
    Leider fehlt es mir seit dem Abi und Berufsvorbereitungskram ein wenig an Zeit, wirklich jedes Spiel durchzuspielen. Viel mehr spiele ich nur noch die komplett durch, die mich wirklich komplett in ihren Bann ziehen.

  7. 041/074 Wii-Spielen,
    020/032 DS-Spielen,
    004/006 3DS-Spielen,
    004/008 PS2-Spielen,
    042/061 GCN-Spielen,
    020/030 PS-Spielen,
    004/006 N64-Spielen,
    010/014 GBA-Spielen,
    005/011 GB-Spielen und
    022/042 PC-Spielen.

    Das macht dann
    172/284 Spielen. Holy Shit!

  8. Ich hab das Problem, dass ich, sobald ich mal mehr als 2 Wochen oder so ein Spiel liegen lasse, nicht mehr die Motivation aufbringen kann, es weiterzuspielen. Da gibt es so einige, die noch nicht beendet sind und es vermutlich auch nie sein werden. Zum Beispiel Risen, Fallout 3 und GTA 4, oder ganz aktuell bei mir Prototype und L.A. Noire.

    Aber es bessert sich zunehmend. ^^
    Uncharted 2 hab ich zum Beispiel nach gut einem Jahr Pause noch zu Ende gespielt.

  9. Zeit ist auf alle Fälle immer ein Faktor. Xenoblade ist das beste Beispiel dafür. Ich habe das Spiel jetzt seit dem Release (August!) und bin immer noch nicht durch, aber schon recht weit gekommen (und 300+ Missionen hinter mich gebracht). Eigentlich bräuchte ich speziell für so ein Spiel einen Sonderurlaub von 4 Wochen, nur zum Spielen. Das Problem ist nur, wenn ich den mal Urlaub habe, nutze ich den meist für Spaziergänge, Dinge zu erledigen oder natürlich Freundschaften zu pflegen. Und ehe ich mich umschaue, ist der Urlaub auch schon wieder dahin. Eigentlich habe ich viel zu viele Games zu Hause (mehrere hundert für die unterschiedlichsten Konsolen) und obwohl ich meinen Konsum in den letzten Jahren stark reduziert habe (und auch musste), sind vielleicht gerademal ein Viertel davon ausgiebig oder gar durchgespielt. Ein weiteres Viertel (ist jetzt alles grob geschätzt) hab ich zumindest mal angezockt, aber keine wirkliche Lust gehabt es so richtig zu zocken. Tja und den erheblichen prozentualen Anteil davon hab ich noch nie gespielt oder ist gar noch eingeschweisst.
    Witzig ist, das es Spiele gibt, die ich auch nach über 10 Jahren immer wieder spiele und dabei so manchen Neuerscheinungen vorziehe. Und bei wieder anderen Spielen z.B. bei Donkey Kong Country Returns oder Super Smash Bros. Brawl schaffe ich es nicht, wirklich alles freizuspielen, weil der Schwierigkeitsgrad so hoch ist.

  10. Pingback: Die Frage der Woche (45/11): Wie lange spielt ihr pro Woche? | Press A Button

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top